Willkommen auf der Website des UHC Jung. Stammheim
Willkommen auf der Website des UHC Jung. Stammheim
Herren 1 eine Runde weiter PDF Drucken
News
Geschrieben von: Michael Lowiner   
Samstag, den 21. Mai 2016 um 12:38 Uhr

Zum ersten Mal auf dem Grossfeld haben es die Herren geschafft eine Runde weiter zu kommen. Sie schlagen die Floorball Riders (3.Liga GF) mit einer starken Teamleistung 8:4. Nun steht in einem Monat bereits die nächste Cuprunde an. Am Wochenende vom 24.-26.06.2016 werden die 1/64-Final gespielt. So wie es aussieht wartet als Gegner niemand geringeres als Olten Zofingen aus der NLB. Wir sind gespannt. Ein ausführlicher Spielbericht folgt...

 
CUP Match Herren 1 PDF Drucken
News
Geschrieben von: Michael Lowiner   
Dienstag, den 03. Mai 2016 um 20:06 Uhr

Es ist wieder soweit, bald steht die erste Cup-Runde vor der Tür. Das Herren 1 von Stammheim bestreitet sein erstes Spiel am Freitagabend den 20. Mai 2016. Gespielt wird gegen die Floorball Riders aus Dürnten (ebenfalls 3. Liga Grossfeld) in der Sporthalle Stammheim. Anpfiff ist um 20.15 Uhr. Wir freuen uns über jeden Fan!

 
Showdown in der Ostschweiz PDF Drucken
Spielberichte Herren 1
Geschrieben von: Beni Moser   
Sonntag, den 10. April 2016 um 09:46 Uhr

Herisau, 03.04.2016. Leicht angespannt machten sich die Stammer auf zum alles entscheidenden letzten Matchtag der Saison. Man wusste zwar, dass man sich durch die zuletzt starken Leistungen eine gute Ausgangslage schuf um das Saisonziel (mindestens den vierten Tabellenschlussrang) zu erreichen. Doch kennen vor allem die älteren Spieler im Team es nur zu gut ein Saisonziel, oder eben einen Aufstieg, knapp zu verpassen. Zu oft war das noch in der Kleinfeldzeit der Fall. Daher war Spielertrainer Beni Moser bemüht die Matchvorbereitung in der Kabine ganz normal zu gestalten. Man wollte ja nicht zu viel Druck auf das Team legen. Gut war sicherlich, dass man die Spiele zu Beginn des Tages hatte, so musste man unvoreingenommen vorlegen und konnte nicht schon vor dem Spiel mit dem Rechnen beginnen.

UHC Jungschi Stammheim – UH Red Lions Frauenfeld II                 4:2

Stammheim startete eigentlich ziemlich entschlossen in dieses sehr wichtige Spiel. Leider konnte aber der Gegner gleich durch seinem ersten nennenswerten Angriff mit 1:0 in Führung gehen. Damit traf das ein was man unbedingt verhindern wollte. Da der Druck gewinnen zu müssen bereits hoch war, wollte man einen Rückstand vermeiden. Dass aber die Stammer sich im Verlaufe der ganzen Saison gesteigert haben, zeigte die prompte Reaktion auf den Gegentreffer. Beni Moser konnte sich hinter dem gegnerischen Tor von seinem Gegenspieler lösen und den im Slot völlig freistehenden Dominik Staufer bedienen, welcher keine Mühe hatte, den Ball im Tor unter zu bringen. Stammheim hatte den Gegner im weiteren Verlauf des Spiels grösstenteils im Griff. So gewährte man Frauenfeld keine grossen Chancen und blockte die abgegebenen Schüsse mehrheitlich gut. Man konnte an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen, spielte konzentriert ohne selbst gross Fehler zu begehen. Es gelang den Stammern auch in der Offensive besser das Spiel zu dominieren, obwohl die Chancenauswertung noch immer ein Punkt ist an welchem gearbeitet werden darf. Es zeigte sich, dass Trainer Moser auch bezüglich der Aufstellung für einmal ein gutes Händchen hatte. Adrian Christen, welcher nach längerer Verletzungsabsenz wieder aufgestellt wurde, zeichnete sich für zwei weitere Tore verantwortlich. Da Stammheim weiter souverän auftrat und auch die Verteidiger ihren Job gut erledigten, war mit diesem kleinen Polster im Rücken der Sieg zu keiner Zeit mehr gefährdet.

UHC Jungschi Stammheim – UHC Winterthur United II                   3:4

Die Stammer waren froh, dass bereits klar war, dass am heutigen Tag kein zweiter Sieg mehr vonnöten war, als sie gegen Winterthur auf den Platz traten. Denn der ärgste Konkurrent um den vierten Tabellenrang verlor sein erstes Spiel und daher war klar dass Stammheim den Zweipunktevorsprung auf eben diesen Konkurrenten waren konnte. Es war angenehm dass man gegen das sehr routinierte Winterthur nicht mehr unbedingt gewinnen musste. Nichtsdestotrotz hat man aber gegen Winterthur eine Negativbilanz und wollte unbedingt einmal wieder gewinnen.

Da Stammheim noch vollen Einsatz gab und auch United, so schien es zumindest, einen Sieg brauchte, entwickelte sich ein sehr hochstehendes Spiel welches mit dem ersten des heutigen Tages nicht zu vergleichen war. Ziel war es ein leichtes Pressing aufzuziehen, um den Verteidigern von Winterthur wenig Zeit beim Spielaufbau zu gewähren. Dies wurde von Stammheim eigentlich gut gemacht, doch zeigte sich Mal für Mal auch die Klasse und Routine des Winterthurer Teams. Nach einem ärgerlichen Fehler bei Ballbesitz Stammheim konnte Winterthur das 0:1 erzielen und weiter gar auf 0:2 davonziehen. Stammheim konnte bis zu diesem Zeitpunkt seine Bemühungen in der Offensive nicht in Tore umsetzen. Die Chancenauswertung war mangelhaft, doch muss man fairerweise sagen, dass auch der Gegner Topchancen ausliess.

Eine Reaktion auf den Rückstand blieb aber nicht aus! So vernaschte Adrian Hugentobler, der sich in letzter Zeit in herausragender Form befindet, seinen Gegenspieler und markierte den Anschlusstreffer. Danach viel Stefan Lowiner mit einem Rush über das halbe Feld auf, welchen er mit einem herausragenden Schuss in den Winkel abschloss. Das Selbstvertrauen war da und die Spannung wieder zurück im Spiel! Winterthur reagierte ebenfalls nicht geschockt auf die Treffer der Stammer und spielte weiterhin stark. Nach einer sehenswerten Kombination erzielte United das 2:3 und lies danach noch einen weiteren Treffer folgen. Stammheim konnte durch Stefan Lowiner nur noch auf 3:4 verkürzen. In der Schlussphase machte der Torhüter von Stammheim einem weiteren Feldspieler platz und es brannte nochmals vor dem Winterthurer Tor. Leider schrammte der Ball mehrmals knapp am Tor vorbei. Trotz Niederlage war es eines der besten Spiele des UHC Jungschi Stammheim in dieser Saison. Der Match bot grosses Spektakel und war für ein Drittligaspiel auf bemerkenswertem Niveau.

Somit hat das Herren 1 des UHC Jungschi Stammheims sein Saisonziel erreicht. Mit dem vierten Tabellenschlussrang hat man den Ligaerhalt geschafft. Die Vorzeichen nach der ersten Saisonhälfte wiesen grundsätzlich in eine andere Richtung. Spiele gingen knapp verloren, die Trainingspräsenz hätte besser sein können und man hatte gewichtige verletzungsbedingte Absenzen. So erlitt der Führungsspieler Joel Keller unmittelbar vor Saisonbeginn einen Kreuzbandriss. Der Center der ersten Linie wiederum konnte wegen einer nichtendenden Militärabsenz nie mit dem Team trainieren und auch die Unihockeyzukunft des noch jungen Torwarts Patrick Maugwieler ist wegen Knieproblemen leider ungewiss.

Trotz dieser widrigen Umstände zeigte die Mannschaft in der Rückrunde zu was sie eigentlich fähig ist. Das riesige Potenzial konnte besser ausgeschöpft werden, die jungen, sehr talentierten Spieler konnten in die Bresche springen und die Lücken im Team füllen. Das viele Training schien endlich die gewünschte Wirkung zu erzielen, man erzielte endlich mehr Tore und spielte zugleich disziplinierter. Durch diesen Steigerungslauf hat man sich den „Quasi-Aufstieg“ verdient und es ist nun Zeit dies auch zu feiern. Ich bin stolz auf euch Jungs!

 

 

 
free pokereverest poker revie